Wahrlich interessante Gespräche durften wir beim Gespräch mit der Chemie zum Valentinstag 2016 dieses Mal zu einem ganz anderen Thema führen. Frau Dr. Venschott von der Leibniz Universität Hannover konnte uns aus erster Hand berichten, wie die Entdeckung der kürzlich bekannt gewordenen und gemessenen Gravitationswellen verlief. Ein in unseren Augen sehr spannendes Thema, mit dem wir an diesem Abend gerne etwas Zeit verbracht haben.

Eigentlicher Anlass unseres Besuches im alten Rathaus war die jährlich sehr erfolgreich stattfindende Veranstaltung „Gespräch mit der Chemie am Valentinstag“. Obwohl wir bereits einige Jahre die betreuende Agentur für das Event sind, waren wir wieder einmal von der guten und vor allem gesprächigen Atmosphäre begeistert.

Falls Sie sich auch für Gravitationswellen interessieren, haben wir hier noch ein paar Links:

Zusammenfassung der Pressekonferenz bei Bekanntgabe

Hintergründe des Forschungsprojektes

Infos zu den Gravitationswellendetektoren in den USA

Wir danken Frau Dr. Venschott für das interessante Gespräch und die oben stehenden Links!

 

Foto (von links): Roland Sens (sensdesigns), Dr. Martina Venschott (Leibniz Universität) und Steffen Schlakat (sensdesign)